GS1-Datenstandard: was ist das und wann wird es eingesetzt?

GS1-Datenstandard: was ist das und wann wird es eingesetzt?

Immer mehr Branchen und Organisationen arbeiten mit Datenstandards, um Daten effizienter zu verarbeiten. Ein Beispiel dafür ist der Datenstandard GS1.

In den Niederlanden ist GS1 der am häufigsten verwendete Standard, da die Lebensmittel-, Apotheken-, Heimwerker-, Gesundheits- und Modeindustrie ihn verwenden. Jede Branche hat Vereinbarungen darüber getroffen, welche Daten ausgetauscht werden und wie sie verarbeitet werden müssen. Aber was genau ist GS1 und wann muss man es verwenden? In diesem Blog erfahren Sie mehr über den GS1-Datenstandard und warum er von immer mehr Branchen genutzt wird.

Was ist der GS1-Datenstandard?

GS1 steht für Global Standard und ist eine unabhängige, nicht gewinnorientierte Organisation. GS1 entwickelt international einheitliche Standards für die Identifikation, Erfassung und den Austausch von Daten.

In den Niederlanden beispielsweise verwenden die Lebensmittel-, die Apotheken-, die Heimwerker-, die Gesundheits- und die Modebranche den GS1-Datenstandard. Jeder Wirtschaftszweig hat Vereinbarungen darüber getroffen, welche Produktdaten ausgetauscht werden sollen und wie dies geschehen soll.

GS1 bietet mehrere Datenpools für den Austausch von Produktinformationen an (die Lebensmittel-, Apotheken- und Heimwerkerbranche nutzen Webschnittstellen). Ein Datenpool ist eine zentrale Datenbank, in der Produktdaten gespeichert und ausgetauscht werden. Lieferanten können die GS1 Datenpools nutzen, um ihre Daten in standardisierter Form zu importieren und zu speichern, damit Einzelhändler diese Daten nutzen können.

Der Vorteil der Arbeit mit dem GS1-Datenstandard besteht darin, dass alle Unternehmen „eine Sprache“ sprechen. Das bedeutet, dass Unternehmen nicht darüber diskutieren müssen, wie die Daten verarbeitet und veröffentlicht werden sollen. Die Zusammenarbeit mit GS1 stellt sicher, dass alle Beteiligten die Produktdaten auf die gleiche Weise verwenden. 

Wann müssen Sie GS1 nutzen?

Die Nutzung von GS1 ist nicht verpflichtend. Einige große Einzelhändler sind jedoch weniger geneigt, mit Lieferanten Geschäfte zu machen, die ihre Daten nicht gemäß GS1 veröffentlichen. Infolgedessen haben die meisten Lieferanten keine Wahl und müssen ihre Daten gemäß GS1 verarbeiten und veröffentlichen.

Doch wie verarbeitet und veröffentlicht man Daten nach den von GS1 definierten Standards? Sie können dies manuell über ein Webportal von GS1 tun – über ein Web-Login können Sie alle erforderlichen Felder ausfüllen und Ihre Daten an Ihre Einzelhändler veröffentlichen.

Um jedoch den manuellen Datenimport in den GS1-Datenpool zu vermeiden, nutzen immer mehr Lieferanten ein PIM-System. Mit einem PIM-System optimieren Sie alle internen Prozesse, indem Sie Produktdaten sammeln, ergänzen und in allen entsprechenden Kanälen, einschließlich der GS1-Datenpools, veröffentlichen.

Mehrere PIM-Systeme ermöglichen es Ihnen, Daten an GS1 zu veröffentlichen. SRC-PIM ist jedoch das einzige PIM-System in den Niederlanden, das vollständig mit GS1 und dessen Datenpools integriert ist. Mit SRC-PIM können Sie Ihre Daten gemäß GS1 verwalten, ergänzen und veröffentlichen. Mit der eingebauten Validierungsfunktion haben Sie in Echtzeit Einblick in Ihre Daten und wissen, ob sie den definierten Anforderungen entsprechen.

Neugierig, wie das funktioniert? Lesen Sie unser kostenloses Whitepaper und erfahren Sie, wie Sie Ihre Daten nach dem GS1-Standard verwalten und veröffentlichen können.

WIR HELFEN IHNEN GERN

Machen Sie sich ein vollständiges Bild.

Wir geben Ihnen die richtige Perspektive und helfen Ihnen bei Ihren wichtigen Entscheidungen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, Ihnen dabei zu helfen, die nächste Stufe zu erreichen.