Der digitale Produktpass (DPP)

Der digitale Produktpass macht wichtige Daten zu einem Produkt und dessen Herkunft für jedermann transparent. Seine Einführung ist eine Initiative der Europäischen Kommission und passt in den Rahmen der Nachhaltigkeit.

Digitaler Produktpass: Was ist das?

Jedes Produkt hat seine eigenen Nachhaltigkeitsmerkmale. Aber nicht alle diese Eigenschaften sind bekannt oder gut verstanden. Der digitale Produktpass (oder „digitaler Produktpass“ oder einfach DDP) bietet Verbrauchern, Unternehmen und Politik Antworten auf Fragen wie: Woher das Produkt kommt, wie es hergestellt wird, wie es wiederverwendet werden kann und welche Nachhaltigkeitssiegel es trägt.

Produkte erhalten einen eindeutigen Identifikationscode, der gescannt werden kann. Auf diese Weise erhalten Verbraucher, Kettenpartner, Regierungen und andere Interessengruppen Zugang zu Produktinformationen. Der digitale Produktpass dient der Förderung der Nachhaltigkeit von Produkten. Es wird Transparenz über die Zusammensetzung und Lieferkette eines Produkts geboten. Diese Transparenz erleichtert die Reparatur, Wiederverwendung und das Recycling von Produkten.

Der digitale Produktpass (DPP)

Warum ist der Digitale Produktpass notwendig?

Der digitale Produktpass wird von der EU gefordert. Das neue Gesetz ist Teil des „European Green Deal“ und wurde geschaffen, um eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Dadurch produzieren wir viel Abfall. Obwohl Wiederverwendung und Recycling wichtige Methoden sind, um unseren Abfallberg zu reduzieren, ist das Ausmaß, in dem Wiederverwendung und Recycling angewendet werden, noch relativ gering.

Die Menge an Abfall, die wir produzieren, hängt unter anderem davon ab, wie Produkte hergestellt werden. Produktzyklen der meisten Produkte verlaufen auch heute noch linear. Das bedeutet, dass Rohstoffe für ein Produkt gesammelt und zu einem Produkt verarbeitet werden. Dieses Produkt wird dann verkauft und auch verwendet. Wenn das Produkt kaputt geht oder nicht mehr benötigt wird, verschwindet es auf dem Abfallberg.

Dieser Prozess ist nicht nachhaltig, da er zur Verknappung von Rohstoffen und damit auch zu einer hohen Abfallproduktion führt. Ein zirkulärer Produktionsprozess hingegen hält Materialien und Produkte so lange wie möglich in Gebrauch und minimiert Abfall durch Recycling und Wiederverwendung.

Der Digitale Produktpass garantiert Information und Transparenz

Voraussetzung für Kreislaufprozesse ist, dass die Möglichkeiten der Reparatur, des Recyclings und der Wiederverwendung bekannt sind. Genau hier wird die DPP eine große Rolle spielen.

Häufig fehlen noch die notwendigen Informationen, um den Produktzyklus zu verlängern. Manchmal sind die Informationen verfügbar, aber für den Benutzer nicht leicht zu finden. Dabei sind es gerade Informationen, die Verbraucher brauchen, um Produkte besser und länger nutzen zu können. Gleiches gilt für den Abfallbearbeiter oder -recycler. Das DPP erleichtert die Bereitstellung der oben genannten Informationen.

digital product passport image

Für welche Produkte gilt der digitale Produktpass?

Ab 2024 ist der digitale Produktpass Pflicht. Jeder Hersteller oder Lieferant, der ein Produkt anschließend auf dem europäischen Markt verkaufen möchte, muss die Anforderungen des digitalen Passes erfüllen. Diese Anforderungen gelten sowohl für Endprodukte als auch für Unterprodukte.

Die Umsetzung des digitalen Produktpasses beginnt mit Produkten, die die meisten Ressourcen verbrauchen, und mit Produkten, bei denen das Potenzial für Zirkularität (Reparatur, Wiederverwendung und Recycling) am höchsten ist. Das sind die Produktgruppen: Batterien und Textilien. Baustoffe und Elektrogeräte werden bald folgen.

*Die DPP-Pflicht gilt nicht für Lebensmittel, Ernährung und pharmazeutische Produkte.

Von Produktleben zu Produktlebenszyklus mit dem Digitalen Produktpass

Welche Auswirkungen hat die DPP auf Ihr Unternehmen und wie bewegen wir uns von einer linearen Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft? Darüber diskutieren wir in diesem Blog.

digital product passport

Was bedeutet der Digitale Produktpass für Hersteller und Zulieferer?

Das DPP wird zur Pflicht auf dem europäischen Markt. Und obwohl ihre Einführung auf den ersten Blick einfach erscheint, erfordert sie von Herstellern und Lieferanten den nötigen Aufwand. Es ist an der Zeit, dass sie handeln und die notwendigen Dinge in Ordnung bringen. Die Motivation dafür ist, dass der digitale Produktpass nicht nur Pflicht ist, sondern auch die Chance bietet, die Nachhaltigkeit von Produkten und Prozessen zu verbessern.

Welche Rolle spielen Datenstandards?

Standards spielen bei der Umsetzung des DPP eine große Rolle. Sie sorgen für eine einheitliche Informationsversorgung innerhalb Europas. Dies ist nicht nur für Produzenten nützlich, sondern auch für Kettenpartner und Verbraucher.

Die Standards ermöglichen es, Produkte und Standorte korrekt zu identifizieren und Informationen automatisch zu speichern und zu teilen. Standards sind notwendig, um die DPP mit dem physischen Produkt zu verknüpfen und es zu ermöglichen, Barrieren zwischen Produzenten und Kettenpartnern zu beseitigen.

Die Vorteile des digitalen Produktpasses

Der DPP wird ab 2024 in Europa verbindlich vorgeschrieben. Die Umsetzung ist ein ziemlicher Aufwand, bietet aber durchaus Vorteile.

Vorteile in Bezug auf Nachhaltigkeit

Das DPP wurde geschaffen, um eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Es trägt zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks bei und stimuliert nachhaltige Produktion und Konsum. Dies ist wichtig, um natürliche Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen. Aber auch die Umsetzung nachhaltiger Prozesse fördert die Wettbewerbsfähigkeit und damit den wirtschaftlichen Wohlstand.

Verbrauchervorteile

Durch das Scannen des DPP erhält der Verbraucher Einblick in Informationen über die Zusammensetzung und Lieferkette des Produkts. Auch wird deutlich, wie das Produkt repariert, wiederverwendet oder recycelt werden kann. Der Verbraucher von heute braucht Informationen und Transparenz. Das DPP erfüllt die Bedürfnisse der Verbraucher in diesem Bereich.

Vorteile für Produzenten und Lieferanten

Der digitale Produktpass gibt Unternehmen die Möglichkeit, detaillierte Produktinformationen zu sammeln und zu verwalten und trägt zur Nachhaltigkeit von Produkten und Lieferketten bei. Das DPP bietet auch Lieferanten und Herstellern die Möglichkeit, bessere Entscheidungen im Bereich Nachhaltigkeit zu treffen, sowie stärkere Nachhaltigkeits-Claims zu formulieren.

Handeln Sie zirkulär und zukunftssicher mit dem Digital Product Passport

Obwohl Sie als Hersteller oder Lieferant wahrscheinlich glauben, dass Sie ausreichende Informationen über Ihre Produkte bereitstellen, stellt sich in der Praxis heraus, dass dies oft nicht immer der Fall ist. In diesem Whitepaper erklären wir Ihnen, wie Sie sich rechtzeitig auf den Digitalen Produktpass vorbereiten können.

Der digitale Produktpass (DPP)

Die Vorteile auf einen Blick

Der Digitale Produktpass bietet daher mehrere Vorteile. Diese lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Vorschriften: Der digitale Produktpass hilft Herstellern, gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Das verhindert Bußgelder und rechtliche Probleme.
  • Nachhaltigkeit: Der DPP fördert die Nachhaltigkeit von Produkten und fördert die Reparatur, Wiederverwendung und das Recycling von Produkten. Auf diese Weise trägt es zu einer Kreislaufwirtschaft bei.
  • Verbraucherinformation und Transparenz: Der Pass informiert Verbraucher besser über Herkunft, Zusammensetzung und Verwendung eines Produkts. Das bietet Transparenz und der Konsument bekommt, was er braucht: Produktinformationen.
  • Effizienz: Das DPP bietet eine Sammelstelle für alle Produktinformationen und vereinfacht somit die Verwaltung dieser Informationen. Das DPP trägt auch zur Nachhaltigkeit von Produkten und Lieferketten bei und fördert die Wettbewerbsfähigkeit.
  • Vorschriften: Der digitale Produktpass hilft Herstellern, gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Das verhindert Bußgelder und rechtliche Probleme.

Wie können Sie mit dem Digitalen Produktpass loslegen?

Bei fehlerhaften Daten hat der digitale Produktpass keine Chance. Ein Fehler in den Daten bedeutet viel Zeit und Mühe, diesen wieder zu beheben. Das ist wertvolle Zeit, die ein Produzent oder Lieferant aufgrund der bald in Kraft tretenden europäischen Verpflichtungen nicht hat. Investitionen in professionelle IT-Systeme ermöglichen eine effiziente Umsetzung des DPP und sind daher gerechtfertigt.

Die Bedeutung von PIM

Um Produktdaten für das DPP genau zu erfassen und zu verwalten, ist ein Informationsmanagementsystem (PIM) erforderlich. Dieses System erleichtert es, die erforderlichen Daten zu sammeln, die richtigen Daten mit dem richtigen Produkt zu verknüpfen und diese Daten einfach und effizient zu verwalten. Da die relevanten Produktdaten auf der Rückseite gepflegt werden, sind die Informationen immer aktuell.

Durch die Verknüpfung des digitalen Produktpasses (der u.a. Recycling- und Reparaturmodule beinhaltet) mit einem PIM erfüllen die Produktinformationen stets die Normpflichten.

Das DPP kann auf einer Plattform Ihrer Wahl gehostet werden. Durch die Anbindung der Plattform an PIM werden registrierte Produktdaten in Echtzeit mit dem DPP kommuniziert. Dies ist einer der Orte, an denen PIM die Informationen platziert. Diese kann in der Umgebung von SRC aufgesetzt, aber auch über SRC am eigenen Standort gehostet werden, sodass Sie als Product Owner die volle Kontrolle über Ihre Daten haben.

Die DPP-Spezialisten von SRC

Bei SRC setzen wir das gerne für unsere Kunden um. SRC hat über 30 Jahre Erfahrung als PIM-Anbieter und wir wagen es, uns als glaubwürdigen und zuverlässigen Umsetzungspartner für den digitalen Produktpass zu bezeichnen.

Basierend auf Ihren Wünschen und Bedürfnissen machen sich unsere DPP-Spezialisten an die Arbeit, um den digitalen Produktpass einzurichten, damit Sie die Gesetzgebung und Ihre geschäftlichen Anforderungen erfüllen können.

Möchten Sie zuerst die Optionen für Ihr Produkt besprechen? Auch dann nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Kontaktieren Sie uns unter dpp@src.eu!

Neugierig auf die Möglichkeiten?

Fordern Sie einen Termin mit unseren Experten an und lernen Sie unsere Lösungen kennen.

Der digitale Produktpass (DPP)